S 1: Heimreise wieder mit leeren Händen

28.09.2014

rw erkenschwickDas Spiel bei RW Erkenschwick war das zweite Auswärtsspiel hintereinander und wie zuvor bei der SG Suderwich gab es erneut eine knappe Niederlage (2:1). Sicher, der enge Kunstrasenplatz kam den robust und unkompliziert spielenden Hausherren entgegen und die Ludwiger konnten mit der einen oder anderen Entscheidung des Schiedsrichters hadern. Das allein erklärt aber nicht, warum die Grün-Weißen am Ende wieder mit leeren Händen dastanden, obwohl auch in diesem Spiel wieder einmal mehr drin gewesen war. Weiterlesen

S 2: Zurück in der Spur

28.09.2014

FC ErkenschwickDas Bollien-Team zeigte sich von der 0:1-Auswärtsniederlage gegen SG Suderwich gut erholt und gewann beim nach wie vor punktlosen Tabellenletzten FC Erkenschwick II”pflichtgemäß” mit 5:1 Toren. Dabei dauerte es allerdings lange, bis die Grün-Weißen auf Touren kamen. Erst in der 60. Minute gelang Nico Schäfer der Führungstreffer, nachdem die Platzherren in der 11. Minute in Führung gegangen waren und Tim Heinacker in der 32. Minute den Ausgleich erzielt hatte. Für letztlich klare Verhältnisse sorgten mit ihren Treffern Benjamin Höft (71. und 89. Minute) sowie Nermin Odobasic (81. Minute).

S 1: Das war bitter und ärgerlich

21.09.2014

P. Schäfer in aussichtsreicher Position Quelle: Medienhaus Bauer

In einem kampfbetonten, intensiv geführten und zuweilen hektischen Derby ging die SG Suderwich als überaus glücklicher Sieger (1:0) vom Feld. Aus Sicht der in puncto Einsatz und Einstellung keineswegs enttäuschenden Ludwiger war das Ergebnis bitter und ärgerlich.

Es war bitter, weil das Siegtor der Suderwicher erst kurz vor Ende der sechsminütigen Nachspielzeit fiel und ohne einen Patzer in der Abwehrreihe der 95er, die bis dahin konzentriert und konsequent zu Werke gegangen war, mit Sicherheit nicht gefallen wäre. Zum Stichwort “Abwehr” darf dabei nicht unerwähnt bleiben, dass Tobias Bollien   -   normalerweise Feldspieler   -   seine Sache als Ersatz-Torwart anstelle der beiden berufs- bzw. verletztungsbedingt fehlenden etatmäßigen Torleute gut gemacht hat; seine Leistung war ohne Fehl und Tadel.

Und das Ergebnis war ärgerlich, weil das Steffen-Team sowohl in der ersten als auch in der zweiten Halbzeit genügend  Chancen hatte, um das Spiel für sich entscheiden zu können. Aber wenn man sie nicht nutzt…

S 2: Geplatzte Träume

21.09.2014

SG SuderwichNach den guten Leistungen in den beiden zuvor siegreich gestalteten Heimspielen gegen Spvgg. BW Post RE und SuS Bertlich war die Zuversicht groß, auch das dritte Spiel in Folge gewinnen zu können. Dem hat aber die einsatzfreudige Zweitvertretung der SG Suderwich einen Strich durch die Rechnung gemacht und schickte das Bollien-Team mit einer 0:1-Niederlage wieder nach Hause. Diese Schlappe müssen sich die Ludwiger selbst ankreiden lassen, die unter ihren Möglichkeiten blieben und letztlich zu wenig investierten, um einen oder gar drei Punkte mitzunehmen. Weiterlesen

S 1: Auf gutem Wege

14.09.2014

M. Tatura im Zweikampf mit einem Titania-Spieler
Quelle: Medienhaus Bauer

Dem 4:2-Auswärtssieg gegen SV Vestia Disteln II ließen die Ludwiger einen Heimsieg gegen SV Titania Erkenschwick mit dem gleichen Ergebnis folgen. Und noch eine Parallele zum Disteln-Spiel: Erneut konnte sich Martin Tatura als dreifacher Torschütze auszeichnen (36., 55. und 90. Minute).

Den vierten Treffer steuerte Martin Wüstenberg bei, und zwar in der 70. Minute zu einem wichtigen Zeitpunkt, als die Gäste soeben den Anschlusstreffer erzielt hatten (69. Minute).

Nach dem zweiten Titania-Treffer in der 77. Minute wurde es noch einmal etwas eng für die 95er. Am verdienten Sieg der Platzherren konnte die Elf aus der Stimberg-Stadt aber nichts mehr ändern. Weiterlesen

S 2: Sieg gegen den Tabellenführer

14.09.2014

SuS BertlichDas Team von Trainer Ralf Bollien findet sich in der Kreisliga B immer besser zurecht. Nach fünf Spielen hat sie jetzt schon neun Punkte auf dem Konto   -   ein Zwischenstand, mit dem man nicht unbedingt rechnen konnte. Der bisher letzte Streich der Grün-Weißen war der 5:3-Heimsieg gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer SuS Bertlich.

Dabei machten es die Ludwiger etwas spannend: Nach einer schnellen 3:0-Führung durch Tore von Christian Böckner ( 5. und 38. Minute) sowie Tobias Scheib (8. Minute) ließen sie den Gegner bis zur 55. Minute auf 3:2 herankommen. Dann aber kam die Zeit des erstmals eingesetzten Nico Schäfer. Mit seinen beiden Treffern in der 68. und 89. Minute machte er alles klar für die kampfstarken 95er. Der dritte Treffer der Bertlicher in der 90. Minute konnte am verdienten Sieg der Hausherren nichts mehr ändern.