S 1: Der Wurm ist drin

29.10.2017
Bei Nieselregen und nassem Rasen ging es gegen Teut. Waltrop III zu Hause gegen eine recht starke Truppe. Und so war Waltrop auch diesen Sonntag eine Nummer zu groß für unsere Erste.
Erfreulich ist die Integration der A-Jugendlichen in die Mannschaft. Gleich fünf Jungs in der Startelf. Man merkt hier den Unterschied Senioren – A-Jugend, doch eben diese fünf Spieler können immer wieder mit Einsatz und Leistung überzeugen. Insgesamt war es leider keine gute Leistung und so stand es am Ende 0:5. Am kommenden Wochenende muss man zum Dritten nach Bertlich. Hier hofft Trainer Andreas Sperling auf eine entspanntere Personalsituation, um den Gegner ärgern zu können.

S 2 : Endlich wieder drei Punkte

29.10.2017
Am vergangenen Sonntag ging es auf roter Asche an der Wasserbank gegen Teut. Waltrop II.  Nach langer Durststrecke wollte man wieder drei Punkte einfahren. Und es gab den Auftakt nach Maß. Schon in der 6. Minute ging man durch Mustafa Kilic in Führung. Sicherheit gab das Ergebnis jedoch nicht. Bis zur 72. Minute musste man auf das 2:0 durch Ali.Osmann Kaymak warten. Wer nun dachte, dass Spiel sei gegessen, sah sich getäuscht. Nur fünf Minuten später der Anschlusstreffer zum 2:1. Waltrop drängte auf den Ausgleich, doch wieder nur fünf Minuten später das 3:1 für Ludwig. Wieder Ali-Osmann Kaymak mit der endgültigen Entscheidung. In der Tabelle zog man so an Waltrop vorbei auf Platz 12 in der Tabelle. Kommende Woche in Horneburg will man den Trend fortsetzen.

Graffiti goes Schimmelsheider Park

Wer in den letzten Tage am Rasenplatz unterwegs war, wird das Gebilde im Bereich der Tribüne bemerkt haben.

Mitglieder der Alten Herren haben die fünf leeren Werbetafeln, die noch vor zwei Wochen an der Bande gegenüber des Vereinsheimes montiert waren, demontiert. Jetzt bilden sie die Grundfläche (ca. 2 m x 4 m) für ein Graffiti, das vom Szene-Newcomer „Danny 😀 Aerosol“ , in den nächsten Tagen hier aufgebracht wird………..

Wir freuen uns auf einen eyecatcher im alt-ehrwürdigen Schimmelsheider Park und wünschen dem Künstler einen krassen FLOW.

vorher

Grundfläche unvollendet