S 1: Drei Punkte – Endlich!

19.03.2017

Nach zuletzt acht Spielen in Serie ohne Erfolg gelang den Ludwigern endlich wieder einmal ein Sieg, der so bitter notwendig war, um den Anschluß nicht zu verlieren und das rettende Ufer nicht aus den Augen zu verlieren.  Beim Tabellenvorletzten Türkyiem Herten gingen sie mit 2:4 (Halbzeit: 0:1) als Sieger vom Platz. Und das hatten sie sich verdient.

Dabei machten sie es allerdings spannend. Nach Toren von Damir Aljukic (15. Min.), Martin Wüstenberg (63. Min.) und Rene Renneberg (75. Min.) führten sie klar und alles sah nach einem ungefährdeten Sieg aus. Aber in der Schlußphase wurde es noch einmal eng. Denn durch einen Doppelschlag der Hertener (78. und 81. Min.) hieß es plötzlich nur noch 2:3. Das Eversberg hielt dagegen und verteidigte den Vorsprung. Mehr noch, in der Nachspielzeit beseitigte Ramazan Yorulmaz mit dem vierten Treffer für die 95er alle Zweifel.

S 2: Unentschieden in Bertlich

19.03.2017

Das Spiel der Ludwiger Zweitvertretung beim SuS Bertlich endete 2:2 (Halbzeit: 1:2). Nachdem Tobias Scheib die Grün-Weißen in der 16. Minute in Führung brachte, konnten die Platzherren in der 24. Minute ausgleichen. Die erneute Führung des Sperling-Teams erzielte Christian Böckner in der 35. Minute. Sie hatte Bestand bis zur 71. Minute als den Bertlichern der Ausgleich per Strafstoßtor gelang. Mit jetzt 33 Punkten belegen die 95er Rang sieben im Achtzehner-Feld der Kreisliga B 3.

S 1: Achtbar geschlagen

12.03.2017

Gegen den Tabellenführer und hohen Favoriten SG Suderwich zog sich das personell arg gebeutelte Eversberg-Team sehr achtbar aus der Affäre. Zwar gingen die Suderwicher nach Toren in der 35. und 38. Minute sowie dem Ludwiger Gegentreffer durch Rene Renneberg (82.) als Sieger vom Platz, doch die 95er boten den Gästen über 90 Minuten Paroli, zeigten viel Einsatz, Laufbereitschaft und Engagement   –   Tugenden, ohne die es im Abstiegskampf nicht geht.

S 2: Eine klare Angelegenheit

12.03.2017

Gegen die Zweitvertretung der SG Suderwich ließ das Sperling-Team auf dem Hartplatz an der Wasserbank keine Zweifel darüber aufkommen, wer nach 90 Minuten als Sieger vom Platz gehen würde. Durch Tore von Rami Mamlouk in der vierten und Nico Schäfer in der 6. Minute gingen die Ludwiger schon früh in Führung. Nach der Pause sorgten dann Rene Charour (51. Minute) und Nico Schäfer mit seinem zweiten Treffer (70. Minute) für den klaren und verdienten 4:0-Sieg.